Masseur und medizinischer Bademeister

Masseur und medi­zinisch­er Bade­meister

Ausbildung

Als Masseur und medizinischer Bademeister erarbeitest du für deine Patienten eigenständig auf Grundlage einer ärztlichen Verordnung individuelle Therapien. Dazu gehören verschiedene Massageformen, aber auch Bäder, Packungen und Inhalationen. Organisatorisch gehören zu deinem Tätigkeitsfeld das Führen deiner eigenen Patienten- oder

Kundenkartei sowie die Abrechnung der Leistungen mit den Krankenkassen. Im Rahmen deiner Ausbildung wendest du Massagen zur Prävention und Linderung an oder führst Kneipp’sche Anwendungen durch. Außerdem lernst du verschiedene Formen der elektro-, thermo- und strahlentherapeutischen Anwendung kennen.

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

4
Schüler
Schüler
1
Standorte
Standorte
97,2%
Übernahme­quote
Übernahmequote

Hier kannst du den Beruf erlernen

Standorte

Die wichtigsten Informationen

Details

Berufsaussichten

Masseure und medizinische Bademeister sind in Rehabilitationskliniken, Krankenhäusern und Gesundheitszentren tätig. Aber auch Wellnesshotels, Massagepraxen, Bäder und Saunas beschäftigen Masseure und sind ein Wachstumsbereich mit guten Karrierechancen.

Nach deiner Ausbildung kannst du dich in deinem Arbeitsfeld weiterbilden und z.B. Lymphdrainagen oder Akupunkturmassagen erlernen oder eine Weiterbildung zum Physiotherapeut besuchen. Oder du machst dich mit deiner eigenen Massage-Praxis selbstständig oder arbeitest in Privathaushalten und bei Firmen ambulant als freiberuflicher Masseur.

Zugangsvoraussetzungen

Du hast Freude am Umgang mit Menschen, bist gesundheitlich geeignet und kannst dich gut in andere Menschen hineinfühlen? Dann ist eine Tätigkeit als Masseur und medizinischer Bademeister das Richtige für dich!

Die Grundvoraussetzungen für den Start in die Ausbildung sind:

  • Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Schulbildung, oder
  • abgeschlossene mindestens einjährige Berufsausbildung
  • ärztliche Bescheinigung über die Eignung für die Ausübung des Berufes

Ausbildungsaufbau

Du absolvierst deinen theoretischen und praktischen Unterricht im Klassenverband. Der Unterricht findet entweder parallel zur praktischen Ausbildung ein- bis fünfmal wöchentlich statt oder wird zu ein- oder mehrwöchigen Unterrichtsblöcken zusammengefasst. Die Unterrichtsblöcke wechseln sich ggf. mit deiner praktischen Ausbildung ab. Deine praktische Ausbildung wirst du ebenso wie dein Anerkennungspraktikum in einem Krankenhaus, einem Reha-Zentrum oder einer Massagepraxis ableisten.

Deine Ausbildung dauert 2,5 Jahre und gliedert sich in eine zweijährige schulische Ausbildung (2.230 Stunden und 800 Stunden berufspraktische Ausbildung) sowie einem sechsmonatigen Anerkennungspraktikum nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung. Dein Praktikum findet in verschiedenen Einrichtungen sowie in verschiedenen Fachrichtungen (Klassische Massagetherapie, Reflexzonentherapie, …) statt und wird für dich von der Schule organisiert.

Die Unterrichtszeit beträgt durchschnittlich 35 - 40 Stunden pro Woche.

Lernfelder

Im theoretischen Teil des Unterrichts lernst du:

  • Anatomie
  • Allgemeine Krankheitslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Physiologie
  • Erste Hilfe und Verbandtechnik
  • Angewandte Physik und Biomechanik
  • Psychologie / Pädagogik / Soziologie
  • Prävention und Rehabilitation
  • Bewegungserziehung
  • Hygiene
  • Physikalisch-therapeutische Befundtechniken
  • Klassische Massagetherapie
  • Reflexzonentherapie
  • Sonderformen der Massagetherapie
  • Übungsbehandlung im Rahmen der Massage und anderer physikalisch-therapeutischer Verfahren
  • Eletro-, Licht- und Strahlentherapie
  • Hydro-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
  • Sprache und Schrifttum

Der praktische Teil der Ausbildung beinhaltet:

  • Klassische Massagetherapie
  • Reflexzonentherapie
  • Sonderformen der Massagetherapie
  • Übungsbehandlung im Rahmen der Massage und anderer physikalisch-therapeutischer Verfahren
  • Elektro-, Licht- und Strahlentherapie
  • Hydro-, Balneo-, Thermo- und Inhalationstherapie

Bewerbung

Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit folgenden Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • lückenloser, tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben und mit E-Mail-Adresse)
  • ein Passbild (+ ein digitales Passbild)
  • beglaubigte Zeugniskopien (Beglaubigung auch bei uns möglich)
  • ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung für den Beruf Masseur und medizinischer Bademeister (nicht älter als drei Monate bei Ausbildungsbeginn)
  • Nachweis über hinreichende Deutschkenntnisse (mindestens Niveaustufe B2)

 

Bitte leg deiner Bewerbung einen frankierten Rückumschlag bei, falls du dich postalisch bewirbst. Du kannst dich aber auch direkt online über unser Bewerbungsformular bewerben. (Siehe mittig rechts an der Seite) 

Abschluss

Nach insgesamt 2 Jahren Ausbildung mit bestandener Prüfung und anschließender sechsmonatiger praktischer Tätigkeit („Anerkennungspraktikum“) erhältst du die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Masseurin und medizinische Bademeisterin" bzw. "Masseur und medizinischer Bademeister". Es handelt sich hierbei um einen staatlich anerkannten Berufsabschluss.

Ausbildungskosten

Schulgeldfrei ab September 2015 für alle neu beginnenden Ausbildungen! Zu zahlen sind lediglich € 100,00 Aufnahmegebühr und € 250,00 Prüfungsgebühr.

Zusatzinformationen

Du hast Fragen zum Ablauf und zur Planung deiner Ausbildung? Wir beraten dich gerne!

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN