Top 5 gegen Prüfungsangst

Aktuelles

5 vor 12 - die Prüfungszeit naht oder du bist schon mittendrin? Bis dato war Aufschieberitis angesagt?

Wer kennt es nicht, dieses unliebsame Gefühl bei dem Gedanke an die nächste, vielleicht gar alles entscheidende, Prüfung? Jetzt heißt es kühlen Kopf bewahren und nicht in Panik verfallen!

Wir wollen, dass ihr gut durch eure Prüfungen kommt und haben für euch unsere Top 5 Tipps & Tricks gegen Prüfungsangst zusammengestellt.

 

Unsere Top 5 gegen Prüfungsangst

Du kennst den Zustand? Ganz langsam steigt es in dir auf; das Gefühl, dein Herz schlägt bis zum Hals. Schnappatmung setzt ein und plötzlich hast du ein Brett vor dem Kopf und alles, was du dir mühevoll in den Kopf gehämmert hast, ist wie weggeblasen?

Ein klassischer Fall von Prüfungsangst! Keine Panik, Rettung naht! Wir haben für euch die Top 5 gegen Prüfungsangst zusammengestellt. Die sind zwar kein Garant als Jahrgangsbeste/r abzuschneiden, helfen aber definitiv cool zu bleiben und einen klaren Kopf zu behalten.

 

1. Kontinuierliches Lernen ist die halbe Miete

Meistens hapert es an Punkt eins, doch den solltest du dir zu Herzen nehmen. Das will man zwar nicht hören, aber so ist es nun mal. An Prokrastination, liebevoll auch Aufschieberitis genannt “erkranken“ mehr Menschen als du denkst. Effektives Lernen will gelernt sein. Eine Methode ist die Pomodoro-Technik. Sie setzt darauf größere Mengen an Lernstoff in kleine Abschnitte zu zerlegen und sich immer nur für eine bestimmte Minutenzahl voll darauf zu konzentrieren und danach eine Pause einzulegen. Also mach dir einen genauen Plan, teil dir den Lernstoff so ein, dass er einem realistischen Wochenzeitplan entspricht und nimm dir nicht zu viel auf einmal vor. Schaff dir eine gute Atmosphäre, einen vernünftigen Arbeitsplatz und vermeide bewusst Dinge, die dich vom Lernen ablenken. Wiederhole das Gelernte regelmäßig, so gelangt es ins Langzeitgedächtnis.

 

2. Positiv Denken und lenke dich vor der Prüfung ab!

Es gibt natürlich die unterschiedlichsten Faktoren, die sich auf deinen Lernerfolg auswirken können. Unter anderem dein Umfeld, die Tageszeit, Ernährung, körperliche Fitness und die entsprechende Dosis an Schlaf. Mancher lernt super, wenn er sich den Lernstoff immer wieder selbst vorspricht, ein anderer, wenn er das Erlernte wieder per Hand aufschreibt und dabei immer weiter komprimiert. Egal welcher Lerntyp du bist, du kannst dich selbst beruhigen und dir deine Angst nehmen, indem du deine Gedanken steuerst. Lasse keine negativen Gedanken zu und steigere dich nicht in die Prüfungsangst: Kurz vor einem Test zu lernen bringt nichts, sondern schafft nur Unsicherheit. Von daher beschäftige dich mit schönen Dingen und setz‘ dir ein Belohnungsziel, wenn du die Prüfung gewuppt hast. 

 

3. Halte dich fit und entspann dich!

Wenn du dich vor etwas fürchtest, zeigt sich das in einer angespannten Körperhaltung. Von daher sind regelmäßige Bewegung und Sport unabdingbar. Versuch es doch mal mit Entspannungstechniken wie progressive Muskelentspannung, autogenes Training sowie Fantasiereisen. Sie verschaffen dir Ruhe und Ausgeglichenheit und können dir helfen Prüfungsangst zu überwinden. Allerdings musst du diese Techniken lernen und immer wieder üben, damit du sie in der Prüfungssituation abrufen und anwenden kannst. Dazu gibt es viele hilfreiche Bücher sowie Kurse z.B. auch an unserer Heimerer Akademie!

 

4. Trainiere die Stresssituation und atme deine Prüfiungsangst einfach weg!

Was Kopf und Körper kennen und woran sie sich gewöhnt haben, bereitet ihnen kein Angst mehr. Um eine Panikattacke vor oder während einer Prüfung  in der Schule also zu vermeiden, versuch einfach zuhause die Testsituation nachzustellen. Gleicher Stoff, gleiche Zeit und gleiche Bedingungen (keine Hilfsmittel). Wenn du das einigermaßen entspannt überstehst, erinnerst du dich, wenn es ernst wird daran und merkst, dass es gar nicht so schlimm ist. Auch spezielle Atemtechniken, die du z.B. im Yoga erlernst, helfen enorm. Denn Angst entsteht im Kopf und genau da kannst du sie bekämpfen!

 

5. Locker bleiben und „Anker werfen“

Prüfungssituation - eben wusstest du's noch ganz genau! Jetzt ist dein Kopf total leer. Der Blackout naht. der Zugang zu den Gedächtnisspuren ist blockiert und die Panikattacke nicht weit. Jetzt heißt es „Anker werfen“, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Unser Tipp: Versuche Daumen und Zeigefinger zusammenzupressen und dabei intensiv an ein schönes Erlebnis, den letzten Urlaub unter Palmen, die coole Party bei Freunden oder sogar Omas 90. zu denken. Wenn du das regelmäßig machst, wird das positive Gefühl allein durch das Zusammenpressen der Finger hervorgerufen.

Damit verlierst du dich nicht in deiner Prüfungsangst, sondern stellst dich ihr, indem du sie zwar akzeptierst, ihr aber nicht die Kontrolle über dich gibst.

Wir hoffen dir mit unseren Top 5 eine kleine Hilfestellung für deine bevorstehenden Prüfungen geben zu können. Was immer auch kommt, setz dich nicht unter Druck und gib‘ einfach dein Bestes. Auch wenn's manchmal nicht reicht, mach dich nicht verrückt. Jeder hat eine zweite Chance. Dann ist eben gerade nicht mehr drin. Sei dir bewusst: Du bist okay so, wie du bist – ob als Jahrgangsbester oder nicht. 

Und vergiss nicht: Du bist stärker als die Angst!

 

 

 

 

 

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Speichern" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben