Weiterbildung Fütterstörung (FST) im Baby- und Kleinkindalter
Weiterbildung Detail

Fütterstörung (FST) im Baby- und Kleinkindalter

Weiterbildung

Essen ist mehr als bloße Funktion, sondern Interaktion und Kommunikation spielen immer eine entscheidende Rolle in einer für alle Seiten entspannten Essensituation. Daher wendet sich dieses Seminar an alle Interessierten aus dem therapeutischen, pädagogischen oder pflegerischen Bereich, die Babys oder Kleinkinder füttern oder die sich mit Orofazialstörungen beschäftigen. Viele dieser Kinder könnten essen und trinken wenn sie es denn wollten. Viele finden die Essensituation zum Kotzen und drücken dies im wahrsten Sinne des Wortes aus. Die Nahrungsaufnahme wird zum Kampfschauplatz.

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

frei

Teilnehmerplätze Teilnehmerplaetze

15

Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte

München

Lehrgangsort Lehrgangsort

T6636

Bestellnummer Bestellnummer

Die wichtigsten Informationen

Details

Seminarbeschreibung

Essen ist mehr als bloße Funktion, sondern Interaktion und Kommunikation spielen immer eine entscheidende Rolle in einer für alle Seiten entspannten Essensituation. Daher wendet sich dieses Seminar an alle Interessierten aus dem therapeutischen, pädagogischen oder pflegerischen Bereich, die Babys oder Kleinkinder füttern oder die sich mit Orofazialstörungen beschäftigen. Viele dieser Kinder könnten essen und trinken, wenn sie es denn wollten. Viele finden die Essensituation „zum Kotzen“ und drücken dies im wahrsten Sinne des Wortes aus. Die Nahrungsaufnahme wird zum Kampfschauplatz.

Dieses Seminar vermittelt Hintergrundwissen, schult vor allem aber anhand vieler Videosequenzen den diagnostischen Blick für dieses Störungsbild und zeigt Möglichkeiten auf, wie man als Verantwortlicher, auch ohne Psychotherapeut zu sein, helfen bzw. Entscheidungshilfen geben kann, wann zusätzliche oder ausschließliche psychotherapeutische Maßnahmen einzuleiten sind. Ein Literaturtisch rundet das Seminar ab.

  • Definition, Abgrenzung zu verwandten Störungsbildern
  • Grundlagen der Bindungstheorie
  • Gelungene Mutter-Kind-Interaktion am Beispiel des Fütterns
  • Intuitive elterliche Kompetenzen, angeborene Fähigkeiten des Kindes
  • Ursachen für Regulationsstörungen (z. B. Schlafstörung, exzessives Schreien, Klammern, Fütterstörung)
  • Pathologische Beziehungsstrukturen „Gefürchtete Mahlzeit!“: Symptome erkennen lernen
  • Vorstellung eines Anamnese-, Diagnostik- und Beobachtungsbogens
  • Verschiedene Formen der Fütterstörung nach I. Chatoor
  • Videobeobachtung von Fütterszenen und deren Beurteilung/Diskussion
  • „Die sieben silbernen Essensregeln“
  • Mögliche therapeutisch-pädagogische Interventionen

Dieses Seminar ist einzeln buchbar, stellt aber eine gute Ergänzung zu den Seminaren „Mund-, Ess- und Trinktherapie (MET) im Kindesalter“ sowie „SprachEntwicklungsVerzögerung – Praxis der SEV auf Basis der Sensorischen Integration“ dar.

Referenten

Susanne Renk, Logopädin

Zielgruppe

Logopäden, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilerziehungspfleger

Zugangsvoraussetzungen

Mitarbeiter aus Sonderschulen und Kindergärten, Integrativbereich und Frühförderung

Zeitraum

Fr, 18.10.2019 bis Sa, 19.10.2019, 15 Unterrichtseinheiten

Termine

Freitag, 18.10.2019, 10:00 - 16:30 Uhr

Samstag, 19.10.2019, 09:00 - 15:30 Uhr

Gebühren

€ 260,00 Teilnahmegebühr

Seminarort

Heimerer Akademie GmbH

Bayerstraße 73

80335 München

Anmeldung und Beratung

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Telefon: 030 3982036-0

Telefon: 0800 2325233 (gebührenfrei)

Fax: 030 3982036-98

E-Mail: akademie@heimerer.de

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Allgemein

Für zahlreiche unserer Seminare stehen dir viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gehören:

- staatliche Bildungsprämie

- Förderung durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

- Programme für Bundeswehrangehörige (BFD)

- Unterstützung durch Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften

- weitere Fördermöglichkeiten