Weiterbildung LRS – Lese-Rechtschreibstörung gezielt behandeln
Weiterbildung Detail

LRS – Lese-Rechtschreibstörung gezielt behandeln

Weiterbildung

Eine effiziente Lerntherapie erfordert die Fähigkeit des Therapeuten, ein individuell zugeschnittenes Training zu konzipieren, das zielgerichtet und zudem in der Lage ist, emotionale und motivationale Ressourcen des Kindes zu aktiveren.

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

frei

Teilnehmerplätze Teilnehmerplaetze

keine

Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte

Berlin

Lehrgangsort Lehrgangsort

H5479

Bestellnummer Bestellnummer

Die wichtigsten Informationen

Details

Seminarbeschreibung

Die pädagogisch-psychologische Forschung der letzten beiden Jahrzehnte zum Thema Störungen des Schriftspracherwerbs und deren Behandlung hat gezeigt, dass für eine sinnvolle Intervention bei LRS weder das bloße Training phonologischer oder auditiver Wahrnehmungsleistungen noch ein konventionelles, eher unspezifisches Rechtschreibenüben mit dem Kind ausreichend sein können. Eine effiziente Lerntherapie erfordert die Fähigkeit des Therapeuten, ein individuell zugeschnittenes Training zu konzipieren, das zielgerichtet und zudem in der Lage ist, emotionale und motivationale Ressourcen des Kindes zu aktiveren.

Aus diesem Grund werden dir in diesem Seminar nicht nur fundierte Kenntnisse der aktuellen neuropsychologischen Grundlagen vermittelt, sondern auch lern- und verhaltenspsychologische Aspekte der Intervention bei LRS. Sie erhalten zusätzlich nützliche Tools für die Praxis, die dir helfen werden, den richtigen Ansatzpunkt für die individuelle Rechtschreibtherapie eines Kindes zu finden und Fördermaterialien systematisch und sinnvoll einzusetzen.

  • Theoretische Grundlagen zu Symptomatik, Verursachung, Diagnostik und Therapie von Störungen des Schriftspracherwerbs
  • Aktuelle Befunde der Interventionsforschung
  • Modelle des Schriftspracherwerbs als Grundlage der Förderplanung
  • Lernpsychologische Aspekte der LRS-Therapie, Fehleranalysen als Grundlage für die Therapieplanung
  • Präsentation und Bearbeitung von Fallbeispielen
  • Didaktische Grundsätze der Therapie von LRS
  • Phonologische und artikulatorische Defizite bei Kindern mit LRS
  • Evaluierte Präventions- und Interventionsprogramme für die Bereiche phonologische Bewusstheit, Lesen und lautorientiertes Schreiben
  • Vermittlung von Strategien für die Anwendung von Rechtschreibregeln
  • Morphematisches Wissen als besondere Form der phonologischen Bewusstheit
  • Evaluierte Programme für die Förderung des orthographischen Schreibens

Du wirst am Ende des Seminars in der Lage sein, die individuellen Schwierigkeiten eines Kindes mit einer Lese-Rechtschreibstörung besser zu erkennen, einen didaktisch sinnvollen Förderaufbau zu planen sowie geeignete Übungen und Methoden auszuwählen.

Referenten

Martina Weigelt, Psychologin, BSc. / Organisationsentwicklung, M.A. , akademische LRS-Therapeutin (Universitätslehrgang in Salzburg), Lerntherapeutin

Zielgruppe

Logopäden, Sprachheillehrer, Sprachheilpädagogen, Sprachheiltherapeuten, Sprachtherapeuten, Sprecherzieher, Pädagogen, Ergotherapeuten, Psychologen, Ärzte

Zugangsvoraussetzungen

Zeitraum

Fr, 22.03.2019 bis Sa, 23.03.2019, 15 Unterrichtseinheiten

Termine

Freitag, 22.03.2019, 13:00 - 18:30 Uhr

Samstag, 23.03.2019, 09:30 - 16:30 Uhr

Gebühren

€ 250,00 Teilnahmegebühr

Seminarort

Heimerer Akademie GmbH

Landsberger Allee 131A

10369 Berlin

Anmeldung und Beratung

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Telefon: 030 3982036-0

Telefon: 0800 2325233 (gebührenfrei)

Fax: 030 3982036-98

E-Mail: akademie@heimerer.de

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Allgemein

Für zahlreiche unserer Seminare stehen dir viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gehören:

- staatliche Bildungsprämie

- Förderung durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

- Programme für Bundeswehrangehörige (BFD)

- Unterstützung durch Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften

- weitere Fördermöglichkeiten