Weiterbildung Spastikbehandlung – Zeitgemäße interdisziplinäre Konzepte
Weiterbildung Detail

Spastikbehandlung – Zeitgemäße interdisziplinäre Konzepte

Weiterbildung

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

frei

Teilnehmerplätze Teilnehmerplaetze

8

Fortbildungspunkte* Fortbildungspunkte

München

Lehrgangsort Lehrgangsort

L1268

Bestellnummer Bestellnummer

Die wichtigsten Informationen

Details

Seminarbeschreibung

  • Definition von Spastik
  • Ursachen spastischer Zustände
  • Pathophysiologische Modelle
  • Variabilität klinischer Erscheinungsbilder
  • Standardisierte, operationalisierte Befunderhebung und Therapiedokumentation im Verlauf
  • Technische Zusatzverfahren
  • Auslöse- und Verstärkungsfaktoren von Spastik
  • Individualisierte Therapieplanung und Formulieren von Behandlungszielen
  • Physiologische Modelle der verschiedenen Therapieverfahren (u. a. Bobath, PNF)
  • Ergo- und Physiotherapie als zentrale Elemente der Spastikbehandlung
  • Redressionsbehandlung (Videodemonstration von Praxisbeispielen)
  • Besonderheiten von Schlaganfall und Querschnittslähmung
  • Medikamentöse Therapie
  • Verfahren der physikalischen Therapie
  • Chirurgische Verfahren

* für Ergotherapeuten und Physiotherapeuten

Referenten

Dr. Thomas Winter, MBA, Facharzt für Neurologie

Zielgruppe

Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Pflegekräfte, Heilerziehungspfleger, Logopäden und alle anderen interessierten medizinischen Berufsgruppen

Zugangsvoraussetzungen

Zeitraum

So, 07.04.2019, 8 Unterrichtseinheiten

Termine

Sonntag, 07.04.2019, 09:00 - 17:00 Uhr

Gebühren

€ 150,00 Teilnahmegebühr

Seminarort

Heimerer Akademie GmbH

Bayerstraße 73

80335 München

Anmeldung und Beratung

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Telefon: 030 3982036-0

Telefon: 0800 2325233 (gebührenfrei)

Fax: 030 3982036-98

E-Mail: akademie@heimerer.de

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Allgemein

Für zahlreiche unserer Seminare stehen dir viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gehören:

- staatliche Bildungsprämie

- Förderung durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

- Programme für Bundeswehrangehörige (BFD)

- Unterstützung durch Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften

- weitere Fördermöglichkeiten