Weiterbildung Stress – Kursleiter Multimodale Stresskompetenz (MMSK)
Weiterbildung Detail

Stress – Kursleiter Multimodale Stresskompetenz (MMSK)

Weiterbildung

Nach Beendigung des Seminars bist du in der Lage, einen gesundheitsorientierten Kurs auf der Grundlage des MMSK-Konzepts anzubieten sowie Einzelpersonen hinsichtlich der Stressproblematik zu beraten.

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

frei

Teilnehmerplätze Teilnehmerplaetze

keine

Fortbildungspunkte Fortbildungspunkte

Leipzig

Lehrgangsort Lehrgangsort

U1690

Bestellnummer Bestellnummer

Die wichtigsten Informationen

Details

Seminarbeschreibung

Stress, Stressfaktoren und damit verbundene Zustände, Erfahrungen und Vorstellungen können unterschiedlich betrachtet und erlebt werden. Manche Menschen leiden unter Stress, andere suchen ihn und neigen zur Selbstausbeutung, wieder andere gehen ihm komplett aus den Weg und verschließen sich dadurch jeglicher Weiterentwicklung. Vielgestaltige, komplexe und dauerhafte Belastungen in Beruf, Familie und Alltag können jedoch bei Nichtbewältigung zu anhaltenden Stress-Situationen, Stressreaktionen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Bei nicht ausreichender Handlungskompetenz im Umgang mit Stress kann daraus ein Gefühl des Ausgeliefertseins entstehen. Das Stresskompetenz-Training ist deshalb sowohl auf die Unterstützung entwicklungsfördernder, gelingender Anpassungsvorgänge als auch auf das Vermeiden, Einschränken und Bewältigen von Stressbelastungen gerichtet. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, den gesamten Organismus hinsichtlich seiner biologischen, psychischen und sozialen Grundlagen zu stärken. Das Konzept trägt damit vorrangig gesundheitsfördernden und präventiven Charakter.

Das MMSK-Konzept wird als leitlinienkonform anerkannt und kann bei entsprechender Anbieterqualifikation für Kursleiter bezuschussungsfähig im Präventionsbereich angeboten werden. (vgl. Leitfaden Prävention 2010; S. 51 ff und 69 ff).

Das MMSK-Konzept basiert auf theoretisch begründeten und praktisch erprobten Leitprinzipien, die einerseits der Planung und Gestaltung des Stresskompetenz-Trainings eine generelle Linie geben, andererseits aber eine variable, personen- und settingbezogene Ausrichtung sowie ein differenziertes, methodisches Vorgehen ermöglichen (Baukastenprinzip).

Der multimodale Ansatz kommt unter drei Aspekten zum Ausdruck:

1) den vier inhaltlichen Schwerpunkten Ressourcen der Persönlichkeit, individuelle Bewertungsmuster, Handlungs- und Verhaltensstrategien und Spannungsregulation

2) der gleichrangigen Beachtung biologischer, psychischer und soziokultureller Funktionsbereiche bzw. Wirkungen sowie

3) der Vermittlung unterschiedlicher Instrumente für ein stresskompetentes Verhalten in Form von Wissen, der Befähigung zur Selbstreflexion, der Anwendung und Erprobung von Methoden und Strategien sowie Techniken und Fähigkeiten.

Das Ziel des Trainings die Entwicklung, Förderung und Verbesserung eines kompetenten Umgangs mit Stress bzw. eines möglichst gesundheitsförderlichen Stressmanagements drückt sich in dem vorausschauend und positiv orientierten Begriff Stresskompetenz aus. Das didaktisch-methodische Vorgehen beruht auf erprobten und bewährten, verhaltens- wie handlungstheoretisch orientierten Positionen. Dir wird ein breites methodisches Repertoire vorgestellt und praktisch mit dir (in Selbsterfahrung) erprobt. In Übungen bzw. an Hand bereitgestellten Übungsmaterial kannst du Erfahrungen hinsichtlich der Vermittlung der unter 3) genannten Instrumente sammeln und diskutieren. Beispielsweise können Problemlösungsstrategien unter Beachtung des Zusammenhangs von Verändern und Akzeptieren, Möglichkeiten zur Verbesserung des Zeitmanagements oder zur Erfassung und Gestaltung sozialer Beziehungen an Hand praktischer Übungen erprobt werden. Du erarbeitest dir dabei gleichzeitig theoretische Grundlagen zur Entstehung und Wirkung von Stress und lernst wichtige Stresstheorien unter besonderer Beachtung des bio-psycho-sozialen und ressourcenorientierten Ansatzes kennen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden der didaktisch-methodische Aufbau eines präventiv- bzw. gesundheitsorientierten Kursangebotes nach dem MMSK-Konzept sowie das Vorgehen in der Beratung einzelner Personen.

Das hier vermittelte MMSK-Konzept wurde in der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren e. V. entwickelt und liegt seit 2014 in Form eines Handbuchs vor (siehe Literatur). Du erhältst das Handbuch im Rahmen der angegebenen Seminargebühr.

Schwerpunkte des Stresskompetenz-Trainings:

  • theoretische Grundlagen zur Entstehung und Wirkung von Stress, bio-psycho-sozialer Ansatz, Stresstheorien
  • Spezifik des MMSK-Konzepts wie Leitprinzipien, Stressbegriff, multimodaler Ansatz auf drei Ebenen
  • Inhalte, Mittel und Methoden der Wissensvermittlung
  • Übungen zur Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion in Stresssituationen, zu Stress mindernden und verstärkenden Bewertungsmustern sowie Verhaltens- und Handlungsstrategien
  • Strategien und Methoden zur Regulierung des individuellen Stressgeschehens sowie zur Förderung und Verbesserung eines möglichst kompetenten Umgangs mit Stressbelastungen
  • erkennen, aktivieren und fördern von Ressourcen für Stresskompetenz
  • Vermittlung von Techniken und Fertigkeiten zur individuell- und anforderungsbezogenen Regulierung von Stresserleben und -belastung
  • konzeptioneller und didaktisch-methodischer Aufbau präventiv- und gesundheitsorientierter Kursangebote

In Ergänzung dieser Fortbildung wird ein Kursleiterabschluss in einem anerkannten Entspannungsverfahren unbedingt empfohlen (z. B. AT, PR, Yoga, Qi Gong). Dieser kann aber auch nach der Fortbildung in „MMSK“ erworben werden.

(Für den Qualifikationsnachweis „Trainer Multimodale Stresskompetenz“ der Deutschen Gesellschaft für Entspannungsverfahren (DG-E) für Psychologen, Psychotherapeuten und Ärzte wird die Anerkennung als Kursleiter eines Entspannungsverfahrens verlangt.) Nach Beendigung des Seminars bist Du in der Lage, einen gesundheitsorientierten Kurs auf der Grundlage des MMSK-Konzepts anzubieten sowie Einzelpersonen hinsichtlich der Stressproblematik zu beraten.

Publikation

Mathesius, R. & Scholz, W.-U. (2014). Multimodale Stresskompetenz (MMSK). Handbuch mit CD Konzept, Didaktik/Methodik, Übungsmaterial. Lengerich: Pabst Science Publishers. (396 Seiten)

Referenten

Dr. Renate Mathesius, Dipl.-Psychologin, anerkannte Ausbilderin für PR nach Jacobson und Multimodale Stresskompetenz

Zielgruppe

Pädagogen, Psychologen, Gesundheitswissenschaftler, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Ärzte, Sozialpädagogen, Sporttherapeuten, Sportlehrer

Zugangsvoraussetzungen

Zeitraum

Do, 14.11.2019 bis So, 17.11.2019, 40 Unterrichtseinheiten

Termine

Donnerstag, 14.11.2019, 09:00 - 18:30 Uhr

Freitag, 15.11.2019, 09:00 - 18:30 Uhr

Samstag, 16.11.2019, 09:00 - 18:30 Uhr

Sonntag, 17.11.2019, 09:00 - 16:00 Uhr

Gebühren

€ 480,00 Teilnahmegebühr

Seminarort

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Anmeldung und Beratung

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Telefon: 030 3982036-0

Telefon: 0800 2325233 (gebührenfrei)

Fax: 030 3982036-98

E-Mail: akademie@heimerer.de

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Allgemein

Für zahlreiche unserer Seminare stehen dir viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gehören:

- staatliche Bildungsprämie

- Förderung durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

- Programme für Bundeswehrangehörige (BFD)

- Unterstützung durch Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften

- weitere Fördermöglichkeiten