Weiterbildung Suizid und Sucht im Alter
Weiterbildung Detail

Suizid und Sucht im Alter

Weiterbildung

Die Themen Sucht und Suizidalität waren bis vor einigen Jahren noch Themen, die in der Altersmedizin noch wenig Beachtung fanden. Doch im Zuge des demographischen Wandels und der immer älter werdenden Generation kommen neue Problematiken auf die Seniorenarbeit zu: Viele alte Menschen möchten nicht als Pflegefall enden und nehmen sich lieber selbst das Leben, durch eine immer stärkere Medikamenteneinflussnahme entsteht auch eine immer größere Gefahr von Abhängigkeitserkrankungen.

Auf einen Blick

Zahlen & Fakten

frei

Teilnehmerplätze Teilnehmerplaetze

8

Fortbildungspunkte* Fortbildungspunkte

Leipzig

Lehrgangsort Lehrgangsort

Y5514

Bestellnummer Bestellnummer

Die wichtigsten Informationen

Details

Seminarbeschreibung

Die Themen Sucht und Suizidalität waren bis vor einigen Jahren noch Themen, die in der Altersmedizin noch wenig Beachtung fanden. Doch im Zuge des demographischen Wandels und der immer älter werdenden Generation kommen neue Problematiken auf die Seniorenarbeit zu: Viele alte Menschen möchten nicht als Pflegefall enden und nehmen sich lieber selbst das Leben, durch eine immer stärkere Medikamenteneinflussnahme entsteht auch eine immer größere Gefahr von Abhängigkeitserkrankungen.

Diese Themen sollen im Seminar für den würdevollen und professionellen Umgang mit den Betroffenen werben und dem Betreuer ein sicheres Handwerkszeug vermitteln.

Modul 1: Suizid im Alter

Suizid im Alter ist ein Phänomen, das weiter verbreitet ist als man annimmt. Gründe sind Krankheit, Vereinsamung, Verarmung, Verlust des Partners. Besprochen werden Unterschiede zum Suizid im jungen Erwachsenenalter, Erkennungsmerkmale von Suizidalität, Symptomatik vor dem Suizid, Suizid als Tabuthema in der Gesellschaft, Gesprächsführung und Verhalten bei suizidalen Patienten.

Modul 2: Sucht im Alter

Bis vor wenigen Jahren war man der Ansicht, dass Sucht im Alter als Rarität anzusehen sei. Suchtkranke Menschen hätten eine reduzierte Lebenserwartung, sie würden oft nicht alt und der Alkoholkonsum gehe im Alter ohnehin zurück. Alkoholabusus in Seniorenheimen werden oft übersehen, weil viele Bewohner heimlich trinken. Oder das Problem wird verharmlost oder ganz einfach nicht als Problem eingestuft. Insbesondere im Bereich der Schlaf- und Beruhigungsmittel wird ein erheblicher Missbrauch betrieben. Im Alter steigt nicht nur der Medikamentenkonsum, sondern auch der Bedarf danach.

Das Thema Sucht wird beispielhaft ausgeführt an den Beispielen: Alkoholsucht und Medikamentenabhängigkeit

* für Ergotherapeuten und Logopäden

Referenten

Markus Michl, Ergotherapeut, Psychotherapeut, Krankenpfleger, Praxis für Psychotherapie und Demenzberatung

Zielgruppe

Ergotherapeuten, Altenpflege, Pflegepersonal, Logopäden, Sozialdienst, alle, die im klinischen, geriatrisch-gerontopsychiatrisch Bereich arbeiten

Zugangsvoraussetzungen

Zeitraum

Sa, 18.05.2019, 8 Unterrichtseinheiten

Termine

Samstag, 18.05.2019, 09:00 - 16:00 Uhr

Gebühren

€ 140,00 Teilnahmegebühr

Seminarort

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Anmeldung und Beratung

Heimerer Akademie GmbH

Hohmannstraße 7 b

04129 Leipzig

Telefon: 030 3982036-0

Telefon: 0800 2325233 (gebührenfrei)

Fax: 030 3982036-98

E-Mail: akademie@heimerer.de

Hier gibt es Unterstützung

FÖRDERMÖGLICHKEITEN

Allgemein

Für zahlreiche unserer Seminare stehen dir viele Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Dazu gehören:

- staatliche Bildungsprämie

- Förderung durch die Agentur für Arbeit und das Jobcenter

- Programme für Bundeswehrangehörige (BFD)

- Unterstützung durch Rentenversicherungsträger und Berufsgenossenschaften

- weitere Fördermöglichkeiten