Osteopathie Studium
Osteopathie Studium
Osteopathie Studium

Osteopathie (an der Berufsakademie)

Osteopathie (an der Berufsakademie)

Berufsbild

Als Osteopath behandelst du den Patienten mit verschiedenen osteopathisch-manuellen Techniken, um seine Selbstheilungskräfte zu stimulieren.

Dein Studium der Osteopathie bei der Heimerer Berufsakademie

Das Bachelor Studium der Osteopathie (berufsintegrierend) befähigt dich zur Befunderhebung und zur Therapieplanung. Dabei beschäftigst du dich während deines Studiums an der Berufsakademie inhaltlich mit den Themen Anatomie, Physiologie, Biologie, Biochemie, Palpatorische Integration, Psychologie, Wahrnehmung und Clinical Reasoning. Um später fit für deinen Beruf als Osteopath zu sein, legen wir den berufspraktischen Fokus an der Berufsakademie auf die Beratung, die Diagnosestellung und die osteopathische Behandlung  von Patienten

Der fachübergreifend und interdisziplinär ausgerichtete Bachelor Studiengang Osteopathie fördert deine Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen optimal!

​​​​​​​Was kann ich mit dem Bachelor Abschluss in Osteopathie behandeln?

Das Studium der Osteopathie an der Berufsakademie befähigt dich, Patienten vollumfänglich zu behandeln. Das Anwendungsgebiet in der Osteopathie reicht von funktionellen Störungen des Bewegungssystems, wie Rückenbeschwerden oder Wirbelsäulen- und Muskelschmerzen bis zu Störungen der inneren Organsysteme, wie Magen-Darm-Beschwerden oder Kreislaufproblemen. Auch Störungen des peripheren und zentralen Nervensystems, wie Migräne oder Tinnitus können osteopathisch therapiert werden.

Du behandelst nach deinem Bachelor Abschluss in Osteopathie Menschen jeden Alters mit den verschiedensten Beschwerden und lernst dabei viel für deine persönliche und berufliche Entwicklung!

Deine Bildung – deine Zukunft!

Bewirb dich jetzt

Hier kannst du den Studiengang Osteopathie (an der Berufsakademie) absolvieren

MünchenSaarbrücken
Infos zur Berufsakademie
München
Saarbrücken

Berufsaussichten

Die Osteopathie ist eine moderne Form der medizinischen Therapie, die ohne Medikamente und chirurgische Eingriffe auskommt. Da der Fokus in der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen liegt, lassen sich immer mehr Menschen osteopathisch behandeln. Dadurch ist ein steigender Bedarf an akademisch ausgebildeten Therapeuten zu verzeichnen. Mit deiner doppelten Qualifikation Osteopath/Heilpraktiker oder Osteopath/Mediziner ergeben sich sehr gute Berufsaussichten auf dem Gesundheitsmarkt für dich.

Du kannst als angestellter Osteopath in Kliniken und Krankenhäusern arbeiten oder deine eigene Praxis eröffnen. Du kannst dein Studium aber auch mit einem Masterstudium erweitern. Dies eröffnet dir die Möglichkeit wissenschaftlich oder als Lehrkraft zu arbeiten.

Die Voraussetzung für eine selbständige berufliche Tätigkeit als Osteopath in eigener Praxis ist ein abgeschlossenes Medizinstudium oder ein Abschluss als Heilpraktiker (wobei du älter als 25 Jahre alt sein musst). Ansonsten kannst Du in einer Klinik oder Arztpraxis angestellt sein.

Zugangsvoraussetzungen

Du bist kommunikativ, sensibel und hast die Fähigkeit feinste Bewegungen des Körpers zu ertasten? Du hast bereits einen Heilberuf erlernt und möchtest noch tiefer in medizinische Themen einsteigen? Dann bist du für das Studium der Osteopathie prädestiniert!

Die Osteopathie ist eine Heilkunde und darf deshalb in Deutschland nur von Heilpraktikern und Ärzten praktiziert werden. Dies bedeutet für dich, dass du die amtsärztliche Überprüfung zum Heilpraktiker ablegen und bestehen musst. Diese Prüfung kannst du bei uns im Rahmen deines Bachelorstudiengangs ablegen.

Optimale Voraussetzungen für das Bachelorstudium hast du mit einer  bereits erfolgten Ausbildung zum Heilpraktiker, zum Physiotherapeuten oder mit einem abgeschlossenen oder gleichzeitigen Medizin-Studium.

Die Grundvoraussetzungen für den Start in das Studium sind:

  • Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife
  • Mittlere Reife bzw. gleichwertige Schulbildung und abgeschlossene mindestens dreijährige Berufsausbildung Physiotherapie mit Note „gut“ und eine anschließende mindestens zweijährige hauptberufliche Tätigkeit  in diesem oder einem verwandten Beruf
  • Nachweis einer Praktikantenstelle/Arbeitsstelle in einem Betrieb des Gesundheits- und Sozialwesens im Umfang von durchschnittlich mindestens 8 Wochenstunden

In der jeweils gültigen Zulassungsordnung sind die Zugangsvoraussetzungen geregelt. 

Weitere spezifische Zugangsvoraussetzungen erfährst du im Vorstellungsgespräch.

Art des Studiums

Wir bieten dir – je nach Vorkenntnissen und Zugangsberechtigung – zwei Möglichkeiten zum Bachelor-Studium:

Ausbildungsintegrierendes Studium (in Planung )

Ein ausbildungsintegrierendes Studium ermöglicht den Studierenden neben einem ersten berufsbefähigenden Studienabschluss einen Berufsabschluss in einem Ausbildungsberuf. Die Zugangsvoraussetzung für das ausbildungsintegrierende Studium ist in der Regel  die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Das Studium an der Berufsakademie ist kombiniert mit längeren Praxisphasen im Unternehmen, in dem die praktischen Ausbildungsinhalte gelernt werden.

Berufsintegrierendes Studium

Ein berufsintegrierendes Studium richtet sich vor allem an Studieninteressierte mit abgeschlossener Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung. Der Vorteil besteht darin, dass das Studium auch ohne Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife möglich ist und die Vorkenntnisse genutzt werden können. Das Studium dient also der beruflichen Weiterbildung. Voraussetzung für das berufsintegrierende Studium ist eine berufliche Tätigkeit mit inhaltlichem Bezug zum Studium.

Ausbildungsaufbau

Osteopathen ertasten Störungen, die sich in den Muskeln, Sehnen, Knochen und Organen der Patienten manifestieren und versuchen diese aufzulösen. Daraus ergeben sich drei grundlegende Therapiebereiche:

  • die strukturelle oder parietale Osteopathie zur Behandlung des Muskel-Gelenk-Systems
  • die viszerale Osteopathie zur Behandlung der inneren Organe, sowie
  • die kranio-sacrale Osteopathie zur Behandlung des zentralen Steuerungssystems des Körpers, des Gehirns und seinen umgebenden Strukturen

Die drei grundlegenden Therapiebereiche sind natürlich Bestandteil deines Studiums. Daneben stärkst du für die Gesprächsführung mit den Patienten deine sozialkommunikative Kompetenz und erwirbst wissenschaftliche Methodenkompetenz, um dem Fachdiskurs folgen und ihn ggf. bereichern zu können und um dich auch zukünftig weiterbilden zu können.

Du absolvierst innerhalb deines Studiums theoretischen und praktischen Unterricht. Dieser ist modular aufgebaut und in sich geschlossen.

Unterrichtsfächer

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Osteopathische Prinzipien, osteopathische Befundung (Parietal, Viszeral und Craniosakral)
  • Dysfunktionen und Anpassungen
  • Sozialkommunikative Kompetenz
  • Palpation in der Untersuchung und Behandlung
  • Gesundheitswesen, Gesundheitswissenschaften
  • Symptome und Aktivität des Gewebes, Kontraindikationen
  • Wechselwirkungen im therapeutischen Prozess
  • Vertiefende Physiologie, Pathophysiologie in der Neurologie, Orthopädie, Urogenitaltrakt, Innere Medizin, Pädiatrie, Psychiatrie und Differentialdiagnostik
  • Wissenschaftliche Methodenkompetenz

Bewerbung

Wir freuen uns auf deine Bewerbung mit folgenden Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • lückenloser, tabellarischer Lebenslauf (unterschrieben und mit E-Mail-Adresse)
  • ein Passbild (+ ein digitales Passbild)
  • beglaubigte Zeugniskopien

Weitere spezifische Zugangsvoraussetzungen erfährst du im Vorstellungsgespräch.

Bitte leg deiner Bewerbung einen frankierten Rückumschlag bei, falls du dich postalisch bewirbst. Du kannst dich aber auch direkt online über unser Bewerbungsformular bewerben.  

Bewirb dich jetzt

Abschluss

Akademischer Abschluss: B.Sc. (Bachelor of Science)

Die amtsärztliche Überprüfung zum Heilpraktiker wird für den jeweiligen Wohnort zuständigen Gesundheitsamt durchgeführt. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Danach erteilt dir das Gesundheitsamt die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Heilpraktikerin" bzw. "Heilpraktiker", die Voraussetzung für eine selbständige berufliche Tätigkeit als Osteopath in eigener Praxis.

Studiengebühren

Auf Anfrage

Berufe, die du bei uns studieren kannst

Hast du Fragen an uns? Melde dich einfach!

Mini-Kontaktformular

Daten
Nachricht
DSGVO
Dummy
Senden